Die Kritzelei ist das Grübeln der Hand - Saul Steinberg

Erlebnisbericht: »Hunderanch leinenlos« in Karlsruhe

© Nadine Herbst

Wir Hundehalter tauschen uns gerne aus. Über Futter, Fellpflege, Spielsachen und Konsistenz der Hundehaufen. Und über Freilaufflächen. Diese gibt es offiziell in Karlsruhe, sie sind aber nicht eingezäunt und oft in der Nähe der Tram oder der Straße. Noch viel öfter führt ein Fahrradweg daran vorbei. Es gibt außerdem viele Gründe, wieso ein Hund nicht ohne Leine laufen darf. Vielleicht ist er ängstlich oder er jagt. Vielleicht lässt er sich nicht abrufen. Wenn mich jemand fragt, wo denn in der Nähe schöne Orte für einen Hund sind, oder ich mitbekomme, dass der Freilauf schwierig ist, erzähle ich vom Spieletreff der Hunderanch leinenlos.

Der Name ist hier Programm. Die Ranch ist ein großes umzäuntes Gelände in der Nähe des Karlsruher Hauptbahnhofs mit vielen interessanten Ecken für die Vierbeiner. Mehrmals in der Woche gibt es die Möglichkeit, den Spieletreff zu besuchen. Das ist ein zwangloses Zusammenkommen von Zwei- und Vierbeinern, bei dem letztere im Mittelpunkt stehen. Sie dürfen frei von Hundeschule, alltäglichen (menschlichen) Stressfaktoren und vor allem ohne Leine miteinander Zeit verbringen. Die Hunde können in einem großen Rudel mit ihresgleichen sozial interagieren, sich kennenlernen, spielen, sich aber auch aus dem Weg gehen und Distanz wahren, wenn sie sich nicht riechen können.

Der Sandplatz lädt zum Toben ein.

Der Sandplatz lädt zum Toben ein.

© Nadine Herbst
Klein trifft auf groß.

Klein trifft auf groß.

© Nadine Herbst

Für das Wohl der Hunde ist ausreichend gesorgt. Es stehen Wassernäpfe und Kotbeutel bereit. Häufelt einer der Hunde kann der Beutel gegen ein kleines Entgelt in einem der Mülleimer entsorgt werden. Mitgebrachte Wasserspenden sind immer gerne gesehen. Der schattige Sandplatz wird gewässert, sodass es beim Toben nicht zu sehr staubt. Im Sommer können sich die Hunde im feuchten Sand oder in einem der Planschbecken abkühlen.

Beim ersten Besuch auf der Ranch führt Besitzerin und Hundetrainerin Annalena den vierbeinigen Neuling an der Leine durch das Rudel, um ihn mit allen bekannt zu machen, Tumulte zu vermeiden und im Zweifel beim Kennenlernen zu unterstützen. Bei den zukünftigen Besuchen können Hund und Mensch selbstständig durch die Eingangsschleuse gehen.

Pepper war vier Monate alt, als wir das erste Mal beim Spieletreff zu Besuch waren. Zunächst war sie zurückhaltend, hat aber schnell Anschluss gefunden. Jetzt bewegt sie sich souverän zwischen all den Hunden und Menschen. Für Welpen und Junghunde ein toller Ort, um soziale Interaktion zu lernen und zu festigen. Auch erwachsene Hunde können hier noch etwas mitnehmen, egal ob gefestigt, schüchtern, mit allen Beinen im Leben stehend oder ängstlich. Im Zweifel erfolgt der Besuch erstmal mit Maulkorb.

Wer sich unsicher ist, ob sein vierbeiniger Freund in die Runde passt, spricht am Besten zuerst mit Annalena. Während des Spieletreffs sind immer Menschen von der leinenlos-Crew vor Ort, die wachsame Augen auf das Rudel werfen, Pöbeleien auflösen oder allzu aufgedrehte Vierbeiner ausbremsen.

Zwischendurch tut ein kleines Päuschen gut.

Zwischendurch tut ein kleines Päuschen gut.

© Nadine Herbst
Im Sommer geht's schon mal baden.

Im Sommer geht's schon mal baden.

© Nadine Herbst

Mich als Zweibeiner begeistert immer wieder, wie viel ich in dieser Runde durch Beobachtung über die Körpersprache der Hunde lernen kann. Beschwichtigen, anspielen, flirten, pöbeln - der motivierte Hundehalter kann hier sein Auge schulen und wird bei Fragen von der leinenlos-Crew jederzeit unterstützt und informiert. Die Atmosphäre unter den Menschen ist freundschaftlich und es gibt immer etwas zu plaudern. Ich habe Pepper bei unseren Besuchen noch viel besser kennengelernt. Selbst wenn sie gerade nicht mitmacht ist es für mich eine große Freude, den anderen Vierbeinern zuzusehen. Hunde dürfen hier Hunde sein. Der Besuch der Ranch hat sich für uns zum Regeltermin entwickelt, den ich nur zu gerne weiterempfehle.

Dani & Pepper

Vielen lieben Dank an Nadine Herbst von der leinenlos-Crew für die tollen Fotografien vom Spieletreff.