Die Kritzelei ist das Grübeln der Hand - Saul Steinberg

So bleibt mein Hund entspannter alleine

Seit ich wieder arbeite muss Pepper vormittags alleine daheim bleiben. Anfangs hat sie viel geweint und war nicht zu beruhigen. Sie lernt aber schnell und nach kurzer Zeit hat sich eine erste Routine bei uns eingestellt. Einige Tipps die mir gegeben wurden haben uns sehr geholfen, Peppers Situation entspannter zu gestalten. Diese Tipps möchte ich gerne weitergeben und beschreiben, wie wir sie umsetzen.

Natürliche Bedürfnisse stillen

Stellt Euch vor ihr macht eine lange Fahrt auf der Rückbank eines Autos. Ihr hattet keine Zeit für Frühstück, die Wasserflasche habt ihr vergessen. Der Gang zur Toilette musste in der Eile ebenfalls ausfallen und die Heizung im Auto spielt verrückt. Wie würdet ihr Euch dabei fühlen?

Bevor Pepper alleine bleibt gehe ich mit ihr vor die Tür. Sie kann sich lösen und nebenbei die neusten Hunde-Nachrichten aus der Nachbarschaft lesen. Danach bekommt sie ihr Futter und ist satt. Ein Wassernapf mit frischem Wasser steht jederzeit zugänglich für sie bereit, egal ob jemand in der Wohnung ist oder nicht. Außerdem sind die Zimmer, die ihr zugänglich sind, warm oder kühl genug, dass sie sich wohl fühlt. Mit diesen Grundvoraussetzungen kann der lange Vormittag anfangen.

Schlecken beruhigt

Kauen und schlecken beruhigt Hunde. Da Kaustangen Pepper keine fünf Minuten beschäftigen bekommt sie etwas zu schlecken. Dafür benutze ich Spielzeug, das innen hohl ist und dadurch befüllt werden kann - in unserem Fall einen Kong. Ich fülle ihn mit Magerquark, Obst, Parmesan, Leckerlies, Hüttenkäse und Erdnussmus (nicht zu verwechseln mit Erdnussbutter!). Danach friere ich ihn ein. An so einem gefrorenen Kong schleckt Pepper zwischen 30 und 60 Minuten. Das baut Stress ab und beschäftigt sie, denn sie muss sich ihr Futter durch Schlecken oder Werfen erarbeiten. Sie bekommt dabei noch alles mit, z.B. dass die Haustür ins Schloss fällt. Sie lässt sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Den Kong fülle ich in Schichten, die sich in Geschmack und Konsistenz unterscheiden. Ich hoffe dass Pepper dadurch Abwechslung hat. Die Zutaten tausche ich ab und zu aus, mische Kräuter in den Quark, nehme eine zerdrückte Banane, Birne oder gekochte Kartoffel dazu und so weiter. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die Kongs lassen sich mit Futter und Leckerchen füllen und einfrieren.

Die Kongs lassen sich mit Futter und Leckerchen füllen und einfrieren.

Klo- und Küchenpapierrollen mit Zeitung und Leckerchen gefüllt sorgen für Beschäftigung.

Klo- und Küchenpapierrollen mit Zeitung und Leckerchen gefüllt sorgen für Beschäftigung.

Schnüffel- und Denkaufgaben

Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme sieht die Wohnung in der Regel aus als wäre ein Papierschredder betrunken durch die Zimmer getorkelt. Überall liegen Schnipsel und Fetzen aus Pappe und Papier. Wenn ich das sehe geht es mir gut. Ich weiß dann, dass Pepper während meiner Abwesenheit beschäftigt war. Zur Vorbereitung fülle ich Eierkartons, Klo- und Küchenpapierrollen mit Zeitungspapier und Leckerlies. Manchmal stecke ich diese zusätzlich in Kartons die ebenfalls mit Zeitungspapier gefüllt sind oder ich verstecke sie einfach so in der Wohnung. Pepper sucht und öffnet diese, um an die Leckerlies zu kommen. Die Nase und der Kopf werden angestrengt ebenso wie die Motorik, sodass sie eine schöne Beschäftigung hat wenn sie alleine ist.

Pepper sucht Leckerchen im Karton.

Pepper sucht Leckerchen im Karton.

Verschiedene Karton-Größen schaffen Abwechslung.

Verschiedene Karton-Größen schaffen Abwechslung.

Wenige offene Räume

Pepper läuft oft die Räume ab und kontrolliert, ob jemand darin ist. Wenn sie alleine bleiben muss sind ihr nur ihre vertrautesten Räume zugänglich, in unserem Fall das Wohn- und das Schlafzimmer. Alle anderen Türen sind geschlossen. Mein Gedanke dabei ist, dass sie so wenig Raum wie möglich hat, um nervös auf und ab zu laufen. Gleichzeitig bleiben ihre Lieblingsplätze zugänglich.

Gerüche und Musik entspannen

Hunde lassen sich gut auf Gerüche oder Geräusche konditionieren. Zu Beginn habe ich Pepper ein von mir getragenes T-Shirt über ein Kissen gezogen und auf ihren Platz gelegt, damit sie sich besser fühlt und einen vertrauten Geruch um sich hat wenn ich weg bin.

Es ist aber auch möglich Hunde auf andere Gerüche zu konditionieren. Beispielsweise kann Euch beim Kuscheln ein Lavendelkissen Gesellschaft leisten. Der Geruch von Lavendel wird vom Hund mit Entspannung und Ruhe verknüpft.

Wir üben aktuell auch zu ruhiger Musik zu entspannen. Unser Ziel ist es, dass ich ihr speziell diese Musik vorspielen kann, sobald sie alleine ist und es ihr hilft, in einen entspannten Zustand zu kommen. Bis dahin ist sie meistens in Gesellschaft des Radios oder des Fernsehers, denn beides kennt sie aus unserem Alltag.

Geduld und Ruhe

Inzwischen ist Pepper wesentlich ruhiger, aber immer noch zu aufgeregt, wenn ich nach Hause komme. An ihrem Erschöpfungsgrad merke ich außerdem, dass sie alleine nicht genug schläft. Deswegen versuche ich weiterhin sowohl beim Verlassen der Wohnung als auch beim nach Hause kommen ruhig zu bleiben und es wie das Normalste der Welt aussehen zu lassen. Am Besten versteht sie das indem ich sie ignoriere - nicht ansehen, nicht ansprechen und nicht berühren. Mein Wunsch ist, dass sie irgendwann so entspannt alleine bleiben kann, dass ich sie erst wecken muss, wenn ich nach Hause komme.

Dies sind die für uns wichtigsten Tipps um Pepper das Alleine sein entspannter zu gestalten. Geduld, Übung und eine behutsame Gewöhnung an die Situation ersetzen sie auf keinen Fall, unterstützen uns aber auf unserem Weg sehr.

Dani & Pepper